Hinweis zu Cookies

DS Destination Solutions möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Erfahren Sie mehr“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

+49 (0)221 2077 2262
Haben Sie eine Frage?

News & Events

News

Herbstferien 2020: Deutschlands Beliebtheit bei Urlaubern hält an

Urlauber wollen ans Wasser

Betrachtet man die beliebtesten Orte bei den Kunden, die über die 100+ Vertriebskanäle des DS Marktplatzes gebucht haben, zeichnet sich in Deutschland ein klarer Trend zu den Küsten ab. Auf Platz eins landet Heringsdorf – auf den Rängen danach folgen Binz, Ahlbeck, Sellin, Karlshagen, Bansin, Kühlungsborn, Westerland, Sassnitz und Göhren.

Auch die beliebtesten Orte im Nachbarland Österreich hat das Unternehmen untersucht. Hier zieht es die Urlauber insbesondere an die Seen. Die Top 10 wird angeführt von St. Wolfgang am gleichnamigen Wolfgangsee – danach folgen Weyregg am Attersee, Bad Aussee, Mondsee, Maurach am Achensee, Abersee am Wolfgangsee, Schoppernau, Strobl am Wolfgangsee, Au im Bregenzerwald sowie St. Lorenz am Mondsee

Dass sich die deutschsprachigen Ziele derart großer Beliebtheit erfreuen, führen wir auch auf die Tatsache zurück, dass sich Vermieter und Destinationen verstärkt auf die Situation im Corona-Jahr einstellen. Ob an den Küsten, in den Alpen oder in den weniger bekannten Gebieten: Wir sehen eine hohe Sensibiltät für das Thema und starkes Umdenken – von optimierten Reinigungsprozessen bis hin zur kontaktlosen Schüsselübergabe.

 

Die beliebtesten Herbst-Urlaubsziele in Deutschland und Österreich
Die beliebtesten Herbst-Urlaubsziele in Deutschland und Österreich

Buchungsentwicklung: Urlauber nach wie vor eher kurzentschlossen

Zwar hat sich der sprunghafte Anstieg von Buchungen im Mai relativiert, seit den kontinuierlichen Lockerungen innerhalb Deutschlands beobachten wir aber ein stetiges Buchungsplus im Vergleich zu 2019. In diesem Sommer verzeichneten wir deutlich mehr Buchungen für deutsche Urlaubsziele als üblich. Seit den erneuten Reisewarnungen für spanische und kroatische Regionen lässt sich auch für die Herbstmonate eine deutlich gestiegene Nachfrage für den heimischen Tourismus beobachten. 

Zudem ging und geht der Trend ganz klar zu kurzfristigen Reservierungen – entsprechend gibt es für die Herbstferien zum Beispiel noch viele freie Kapazitäten, auch im dieses Jahr besonders beliebten Segment der Ferienwohnungen und Ferienhäuser.

 

Vom Bayerischen Wald bis hoch zur Seenplatte: Im Herbst ist noch viel zu haben

Entsprechend dem Kurzfristtrend haben Reisewillige im Spätsommer noch große Auswahl. Insgesamt stehen deutschlandweit im September noch 63 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser zur Verfügung. Im Oktober sind es sogar 77 Prozent. Eine gute Auswahl im kommenden Monat ist mit 65 Prozent zum Beispiel noch im Bayerischen Wald verfügbar. Im Harz und im Saarland sind es je 68 Prozent, an der Mecklenburgischen Seenplatte sind es 63 Prozent, in Ostfriesland 61 und im Lausitzer Seeland 60. In Österreich haben Urlaubshungrige in Vorarlberg mit etwa 66 Prozent noch große Auswahl.

Fast durchweg höher liegen die Kapazitäten im Oktober. Hier stechen insbesondere der Harz mit 86 Prozent Auswahl und Ostfriesland mit 83 Prozent deutlich heraus. 

 

Upgrade für den Deutschland-Urlaub – Aufenthaltsdauer deutlich gestiegen

Nicht zuletzt haben wir die durchschnittliche Aufenthaltsdauer analysiert. Diese liegt nach wie vor deutlich über dem Vorjahr, was darauf hindeutet, dass der Kurztrip in der Nähe bei vielen zum Haupturlaub ausgeweitet wurde.

Im September wollen Gäste im Schnitt 7,4 Nächte am Aufenthaltsort verweilen – im Oktober sind es 6,9 Nächte. Im September liegt der Aufenthalt damit rund 24 Prozent höher als 2019 – im Oktober sogar 34 Prozent. 

Im Hochsommer zeichnete sich der Trend bereits ab, im September und Oktober verstärkt er sich bisher deutlich. Viele Reisende bleiben nicht nur kurz in nahen Gefilden, sie machen einen richtigen Urlaub daraus. Man könnte sagen, es gibt ein wahres Upgrade für Ferien in Deutschland und Österreich.