Hinweis zu Cookies

DS Destination Solutions möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Erfahren Sie mehr“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

+49 (0)221 2077 2262
Haben Sie eine Frage?

News & Events

News

Ferienwohnung trotz Corona erfolgreich vermieten: 5 Tipps für die Vermarktung über Buchungsportale

Potenzial, das richtig genutzt werden sollte: Im Corona-Jahr 2020 erlebt Urlaub in Deutschland einen großen Aufwind. Vor allem Ferienhäuser und Ferienwohnungen sind beliebter denn je. 

Damit Sie als Vermieter vom aktuellen Trend profitieren können, sollten Sie einige Tipps beherzigen. Allein im deutschsprachingen Raum unterstützen wir derzeit Gastgeber von mehr als 275.000 Unterkünften bei der online Vermarktung. Erfahrung, die wir für Sie als 5 Tipps zur Vermarktung über die wichtigsten online Buchungsportale zusammen gefasst haben. 

 

Tipp 1: Es dem Gast leicht machen, zu buchen

Wichtigster Punkt ist, die Hemmschwelle für Neubuchungen soweit wie möglich zu senken.

  • Daher sollten Sie beispielsweise ihre Stornierungs- und Anzahlungsbedingungen überdenken und diese in der aktuellen Situation so flexibel wie möglich gestalten. Viele Gäste möchten sich derzeit nicht allzu lange im Voraus festlegen. Entsprechend locker sollten sich auch die Vorausbuchungsfristen präsentieren – somit ist sichergestellt, dass auch noch Kurzfristbuchungen möglich sind.
  • Darüber hinaus sollten Sie prüfen, wie flexibel Ihre Mindestaufenthaltsdauer ist. Ist diese zu lang, kann sie potenzielle Gäste vor allem in der Nebensaison abschrecken.
  • Essentiell ist die Aktualität des Belegungskalenders. Da Kunden aufgrund aktueller Entwicklungen öfter wieder stornieren, ist es wichtiger denn je, die Daten laufend auf Stand zu halten, um Neubuchungen zu ermöglichen.
     

Tipp 2: Setzen Sie Ihre Unterkunft bestmöglich in Szene

Da die Auswahl vielerorts sehr groß ist, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Objekte positiv hervorstechen. Umso wichtiger ist es gerade in diesen Zeiten, das Inserat auch optisch auf Herz und Nieren zu prüfen.

  • In dem Zuge sollten Sie Fotos aktualisieren und auf deren Qualität, Format (für die Vermarktung auf Portalen unbedingt Querformat wählen) und eine passende Anzahl (mindestens 10 Außen- und 10 Innenansichten inklusive aller Wohneinheiten und relevanter Ausstattungsdetails) achten.
  • Wichtig ist es derzeit für Gäste zum Beispiel, zu sehen, wie sich die Lage des Hauses oder der Wohnung darstellt. Da sich viele Kunden Distanz zu anderen Urlaubern wünschen, sollten Sie im Falle eines freistehenden Objektes oder eines Hauses mit Garten diesen Vorteil auf Bildern deutlich hervorheben.
  • Gleiches gilt für textliche Angaben. Gäste vergleichen Angebote aktuell sehr genau. Daher ist es wichtig, ihnen so viele Details wie möglich als Entscheidungshilfe zu bieten.
  • Angesichts eines gesteigerten Hygiene-Bedürfnisses sollten Sie zum Beispiel hervorheben, wie und in welchem Maße die Wohnung oder das Haus gereinigt wird und ob es beispielsweise eine Möglichkeit zur kontaktlosen Schlüsselübergabe gibt. Eine Box für den Schlüssel kommt aktuell sehr gut an.

 

Tipp 3: Mit Extras punkten

Positiv hervortun können sich Vermieter, die signalisieren, dass sie die aktuelle Lage verstanden haben.

  • Wichtig ist es zum Beispiel, auf die Nähe zu wichtigen Attraktionen, aber auch zu relevanten Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Bahnhöfen hinzuweisen.
  • Da viele Reisende derzeit mit dem Pkw unterwegs sind, ist der Hinweis auf die Parksituation unverzichtbar.
  • Punkten können Sie außerdem mit speziellen Service-Leistungen, die den Aufenthalt möglichst stressfrei gestalten. Dies kann unter anderem ein Brötchenbringdienst sein, so dass Gäste morgens nicht zum Bäcker müssen.

 

Tipp 4: Kommunikation ist die halbe Miete

In unsicheren Zeiten sollten Sie lieber einmal mehr mit Ihren Kunden kommunizieren als einmal zu wenig.

  • Um für ein Gefühl größerer Verbindlichkeit auf Seiten der Gäste zu sorgen, sollten Vermieter daher früh den Kontakt aufnehmen und sich zum Beispiel für Informationen und Fragen pro-aktiv anbieten.
  • Darüber hinaus tun Sie gut daran, dem Gast bereits vor Anreise Informationen zu Anfahrt, Hygienemaßnahmen und zu lokalen Corona- Bestimmungen zu schicken.
  • Auch nach dem Aufenthalt gilt es, den Draht zu Gästen zu halten. So sollten Vermieter sie im Nachgang bitten, über das jeweilige Buchungssystem oder Portal eine Bewertung zu hinterlassen. Auch dies hilft dabei, künftig Neukunden zu akquirieren.

 

Tipp 5: Den Verkauf über verschiedene Kanäle ankurbeln

Nicht zuletzt gibt es auch vertriebsseitig einige Punkte, die Sie beachten sollten, um die Chancen auf Buchungen zu erhöhen.

  • Wir empfehlen bereits jetzt den Kalender mit Verfügbarkeiten für das Jahr 2021 freizuschalten. Reisende, die 2020 auf einen Urlaub verzichten, planen dafür oftmals bereits für das kommende Jahr. Als Faustregel sollten Sie mind. für die nächsten 12 Monate Vorausbuchungen ermöglichen.
  • Damit Ihre Unterkunft auch so breit wie möglich gefunden wird, sollten Sie zudem die sprichwörtlichen Schotten öffnen und sie mittels Buchungssoftware auf möglichst vielen Vertriebskanälen gleichzeitig online buchbar machen. Das bietet maximale Buchungschancen ohne ein Risiko von Doppelbuchungen.