Hinweis zu Cookies

DS Destination Solutions möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Erfahren Sie mehr“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

+49 (0)221 2077 2262
Haben Sie eine Frage?

News & Events

News

Deutschland hat noch Resturlaub und Budget fürs Reisen

Deutschland hat noch Resturlaub – und Budget obendrein: Dies sind zwei der Ergebnisse unserer Umfrage, die wir Anfang Juli 2020 durchgeführt haben. Darin haben wir nach verschiedenen Aspekten der Urlaubsplanung 2020 angesichts von Covid-19 gefragt. Herausgekommen sind gleich mehrere interessante Trends und Fakten:

 

Deutsche haben noch viel Resturlaub:

Zunächst wollten wir von den Befragten wissen, ob und über wieviel Urlaub sie für 2020 überhaupt noch verfügen. Knapp 50 Prozent können oder konnten ihren Urlaub so nehmen wie geplant, fast 20 Prozent mussten ihn jedoch während des Shutdowns abbauen oder für die Kinderbetreuung nutzen. Gleichzeitig haben rund 30 Prozent der Teilnehmer aber sogar noch mehr Urlaub für den Rest von 2020, weil sie ihn bisher schlicht und einfach nicht nutzen konnten, mussten oder wollten.

 

Viele mussten geplante Ferienreisen coronabedingt absagen:

Befragt danach, ob sie einen geplanten Urlaub aufgrund von Corona-Maßnahmen und Grenzschließungen absagen mussten, bejahten dies immerhin etwa 43 Prozent. Rund 13 Prozent hatten ihre Reise für die kommenden Wochen gebucht, haben ihn aber abgesagt, weil ihnen die Umstände noch immer zu unsicher sind. Etwa 45 Prozent der Befragten mussten ihre Ferien nicht stornieren. 

Bei den Reiseplänen für 2020 wird klar: Die Deutschen haben die Hoffnung auf Urlaub noch nicht aufgegeben. Fast 85 Prozent planen dieses Jahr gemäß der Umfrage noch eine Reise. Knapp 15 Prozent wollen allerdings dieses Jahr lieber nicht mehr verreisen. 

 

Trotz Krise und Kurzarbeit noch Budget in der Urlaubskasse:

Interessant präsentiert sich der Blick auf das Urlaubsbudget: Beachtliche 77 Prozent gaben an, über das gleiche Budget für ihre Ferien zu verfügen wie in den letzten Jahren. Etwa 6 Prozent möchten sogar mehr Geld in ihren Urlaub investieren. Lediglich 17 Prozent der Befragten gaben an, dass sie den Gürtel in diesem Jahr enger schnallen müssen und daher weniger Budget für ihren Urlaub erübrigen können. 

 

Rund 35 Prozent planen Urlaub in Deutschland:

Mit Blick auf die Ziele der Reisenden haben wir die Teilnehmer befragt, wohin ihr Urlaub 2020 gehen soll. Ca. 35 Prozent planen ihre Ferien in Deutschland – 13 Prozent davon schwenkten von einer Auslandsreise auf die Heimat um und verbringen somit unerwartet ihren Urlaub lieber im eigenen Land. Gut 33 Prozent zieht es ins Ausland, da dies ja nun wieder möglich sei. 29 Prozent möchten sowohl in Deutschland als auch außerhalb des Landes Ferien machen. Lediglich ein kleiner Prozentsatz von knapp 3 Prozent sagt, er wolle seinen Urlaub sogar außerhalb Europas verbringen. 

So oder so müssen sich Urlaubshungrige nicht sorgen, nichts mehr zu finden. Sowohl in Deutschland als auch im nahegelegenen Ausland ist noch sehr viel buchbar – darunter etwa in den deutschen Mittelgebirgen, in Tirol sowie im Salzburger Land Österreichs oder auch in Teilen Dänemarks und in der kroatischen Region Dalmatien.